„Es ist normal, verschieden zu sein.“

Richard von Weizsäcker 1993

 

Die Kinder unserer Schule sind durch
Vielfalt gemeinsam stark.

 

Es herrscht ein familiäres Klima.
Das Miteinander ist respektvoll und gewaltfrei.

 

Ein aktives Schulleben in Form von Bewegung, Musik, Erlebnissen und Festen entsteht durch ein reiches Zusammenwirken von Schüler*innen, Eltern, Lehrkräften und Mitarbeiter*innen.

 

Die Schulkinder gelangen mit Freude am Lernen
zu optimalen individuellen Lernerfolgen.
Dabei arbeiten sie selbständig mit vielfältigen Methoden.

 

Natur-, gesundheits- und umweltbewusstes Verhalten wird gelebt.

SchuVo 07.02.2011, Leitsatz ergänzt SchuVo 10.02.2014,  Eval. und bestätigt 25.2.2019

 Schulprogramm Grafik

SchuVo 29.04..2013

Bestandsaufnahme und Standortbedingungen

Die GS Lasfelde ist eine Verlässliche Grundschule im Stadtrandbereich der Stadt Osterode am Harz (23.000 Einwohner), zu deren Einzugsbereich die Ortsteile Lasfelde (1.300 Einwohner), Petershütte (800 Einwohner) und Katzenstein (1.200 Einwohner) gehören. Fünf Grundschulen bestehen beim Schulträger Stadt Osterode am Harz.

Lasfelde ist der Stadt Osterode im Nordwesten vorgelagert. Landschaftlich ist die Schulumgebung von den Gipssteinbrüchen und Gipswerken im Westen geprägt, weiter stadtauswärts schließt sich Katzenstein mit einem Gewerbegebiet an. Entsprechend bestehen die Wohngebiete der drei Ortsteile des Einzugsgebiets überwiegend aus Ein- bis Zweifamilienhäusern und kleineren Mietshäusern. Den überwiegenden Teil der Elternschaft bilden Arbeiter und Angestellte. Ca. 30% der Kinder haben einen Migrationshintergrund.

Die Möglichkeiten der Eltern und die Nutzung von Freizeit- und Bildungsangeboten sind sehr unterschiedlich. Angebote durch Vereine (Sport, Gesang, Kreismusikschule) gibt es zahlreiche.

Zum Schuljahresbeginn 2020/21 werden 126 Kinder in sieben Klassen an der GS Lasfelde unterrichtet. Zum Stammpersonal gehören 11 Lehrerinnen, eine Lehrkraft des Förderzentrums Wartbergschule und fünf pädagogische Mitarbeiterinnen. Neben der Gesamtkonferenz ist der Schulvorstand ein zentrales Gremium unserer Schule. Die Schüler sind vertreten durch gewählte Klassensprecher, die sich im Schülerrat zweimal pro Halbjahr mit der Schulleitung treffen.

Die Entwicklung der Schülerzahlen der GS Lasfelde bleibt für die nächsten Jahre so konstant, dass der Erhalt der Schule gesichert ist.

Das gut siebzig Jahre alte Gebäude ist umgeben von einer großen Sportanlage mit Fußballplatz, zwei Beachvolleyballfeldern und einem großen Kunstrasenplatz, der in allen Pausen von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden kann. Zum Schulhof gehört ein großer, durch ein Eisentor verschließbarer Innenhof, der 2010/11 neu gestaltet wurde. Unter anderem sind Schaukel, Reck, Drehscheibe, Sandkasten, Klettergerät mit Rutsche, Holzhäuschen zur Pausenspielzeug-Ausleihe und ein großzügiger Steinkreis als Forum und Versammlungsort hier zu finden.

Auf dem Nachbargrundstück befindet sich der Kindergarten Lasfelde, mit dem es eine rege Zusammenarbeit gibt. Bis 2010/11 haben wir am Modellprojekt Brückenjahr teilgenommen und setzen diese Kooperation auch nach Auslaufen des Modellprojekts intensiv fort. 2015 brachte eine 80stündige gemeinsame Fortbildung beider Kollegien ein Konzept zum "Übergang und Sprachförderung" hervor.

Seit 2011/12 waren wir Schule im RIK. So arbeiten wir seitdem nach der Idee der Inklusion, die wir seit 2013/14 dem Gesetz entsprechend umsetzten. Für Osterode und Bad Grund sind wir als barrierefreie Schwerpunktschule im motorischen Bereich benannt.

Wir gehören dem Kooperationsverbund der Uni Clausthal zur Förderung besonderer Begabungen an. Die Zusatzangebote im Rahmen der Förderung beonderer Begabungen finden am Nachmittag statt. Hier stehen außerschulische Lernorte und entdeckendes, selbsttätiges Lernen sehr im Vordergrund, aber auch MINT AGs und Französisch als Fremdsprache.

Als Umweltschule in Europa wurden wir in den letzten 12 Jahren wiederholt ausgezeichnet. Auch im Projektzeitraum 2019-2022 beteiligen wir uns erneut an der Ausschreibung.

Seit 2013/14 sind wir offene Ganztagsschule, es nehmen seitdem stets ca. 70% der Schülerschaft dieses Angebot wahr. Sowohl die Angebote am Nachmittag als auch die einstündigen AGs als Wahlpflichtfach in den Klassen 3/4 berücksichtigen individuelle Interessen und Neigungen der Schüler*innen.

In Kooperation mit dem DRK bilden wir alljährlich im Sachunterricht Juniorhelfer*innen aus.

In langjähriger Kooperation mit der Kreismusikschule findet für Klasse 1 das Angebot einer zusätzlichen musikalischen Frühförderung statt, seit 2020 pausiert sie durch die Einschränkungen beim Musizieren. 

Eine Kooperation mit der Turngemeinschaft TG LaPeKa existiert über unterrichtsergänzende zwei Stunden pro Woche und zwei Sportangebote im Ganztagsbereich. Hier findet schwerpunktmäßig Lauftraining und Leichtathletik statt.

Wir hatten seit 2011 einen Kinderchor in Kooperation mit dem Gemischten Chor Petershütte. „Singen am Morgen“ ist nun der Schulchor "LaPeKalinchens Ohrwürmer" und findet dienstags vor dem Unterricht um 7:30 Uhr statt, alle Grundschulkinder sind dazu eingeladen.

Mit dem Alten- und Pflegeheim „Ringstraße“ findet eine Kooperation statt, die sich durch ca. drei Besuche des Heims im Laufe des Schuljahres gestaltet. Kleine Theateraufführungen, Lieder oder Weihnachtsgebäck haben die Kinder für die Senioren dann dabei. Auch dies pausiert coronabedingt seit 2020. 

Mit der evangelischen Kirche und der Pastorin Frau Dobers gibt es ebenfalls eine rege Zusammenarbeit. Gottesdienstgestaltung durch die Schule oder Besuche und Andachten in der Schule durch die Pastorin finden statt.

Die Ausbildung der Streitschlichter erfolgt im Religions- und Sachunterricht. Drittklässler erhalten den Lehrgang und können nach Bestehen als Viertklässler Streitschlichter-Termine anbieten.

Seit 2014/15 nehmen alle Klassen am Schulobstprogramm teil.  Auch ein Wasserspender „Schoolwater“ unterstützt seit Dezember 2014 die Gesundheitsförderung.